Seite auswählen

Der amerikanische Pharmazie – und Konsumgüterhersteller Johnson & Johnson mit Sitz in New Brunswick verkauft nun endgültig für 4,15 Mrd. Dollar sein Diagnostikgeschäft. Das Geschäft mit Blutuntersuchungen geht nun über an den Finanzinvestor Carlyle. Im Januar diesen Jahres wurde bereits bekannt, dass Johnson & Johnson die Diagnostik – Sparte verkaufen will und das es bereits ein verbindliches Angebot für den Verkauf an einen Interessenten geben würde. Bis  Mitte des Jahres soll der Verkauf der Sparte nun abgewickelt werden.

In der Diagnostik – Sparte des Konsumgüter – und Medizintechnikkonzerns arbeiten mehr als 4.500 Mitarbeiter. Niederlassungen dieses Geschäftszweiges gibt es vor allem in den USA, in Japan sowie in weiteren europäischen Ländern.

[ilink url=“http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/maerkte-johnson-johnson-kassiert-vier-milliarden-fuer-diagnostikgeschaeft_id_3734268.html“] Link zur Quelle (Focus)[/ilink]