Seite auswählen

Die Unternehmensberatung Kienbaum hat eine Studie zu den Trends des Personalmanagements in der Gesundheitsbranche veröffentlicht.

Zu der Studie hat Kienbaum rund 300 Geschäftsführer und Personalverantwortliche führender Unternehmen aus den Branchen Krankenhaus, Medizinprodukte und Pharmazie befragt. Untersuchte Themenbereiche waren Personalmanagement, Rekrutierung, Arbeitgeberattraktivität und die Diversität am Arbeitsplatz.

Áls zentrales Handlungsfeld in der Personalarbeit identifizierte die Trendstudie die Besetzung von Schlüsselpositionen mit Fachkräften: Für knapp die Hälfte der Personalverantwortlichen steht dies ganz oben auf der Prioritätenliste. Weitere Erkenntnisse sind:

  • Personalmanagement: Die HR-Themen Führungsqualität und Attraktivität als Arbeitgeber stehen mit 43 und 38 Prozent ebenfalls ganz oben auf der Agenda der Personalabteilungen. Weitaus weniger dringlich erscheinen im Healthcare-Umfeld derzeit hingegen Themen wie Outsourcing HR-Prozesse, Fusionen/Akquisitionen und Management globaler Unternehmensstrukturen.

  • Rekrutierung: 95 Prozent der Befragten schätzen die Bedeutung des Themas Rekrutierung als hoch oder eher hoch ein. Für keines der befragten Unternehmen ist es unwichtig.

  • Arbeitgeberattraktivität: Bei der Gewinnung geeigneter Mitarbeiter wird die Arbeitgeberattraktivität in den nächsten 5 Jahren nach Meinung der Studienteilnehmer (79%) an Bedeutung gewinnen

  • Diversität :Nur 17 Prozent der Befragten aus dem Healthcare-Umfeld befürworten eine Frauenquote. Damit ergibt sich für die in allen Medien derzeit intensiv diskutierte Frage an dieser Stelle ein eindeutiges Bild.

Kommentar: Das Gesundheitswesen ist der größte Arbeitgeber in Deutschland und wird nach Prognosen des Bundeswirtschaftsministeriums in den nächsten Jahren weiter wachsen. Bis 2030 sollen mehr als sieben Millionen Menschen im Gesundheitswesen beschäftigt sein. Auch in diesem Jahr planen nach einer Studie des DIHK, Pharmafirmen, Medizinprodukthersteller, Pflegeheime und Krankenhäuser 70.000 Arbeitsplätze zu schaffen.

Demgegenüber steht die Herausforderung Schlüsselpositionen mit Fachkräften zu besetzen. Bereits heute berichten viele Unternehmen von Schwierigkeiten, offene Stellen zu besetzen. Dies trifft vor allem bei den betrachteten Teilbranchen der Medizinprodukte und Pharmazie zu, in denen ein zunehmender Fachkräftemangel zum Innovationshemmnis werden kann. Die Schaffung eines positiven Arbeitgeberimages kann bei der Rekrutierung von Fachkräften und High Potentials ein entscheidender Vorteil im war for talents sein.

[ilink url=“http://www.kienbaum.de/desktopdefault.aspx/tabid-501/649_read-12671/“] Link zur Quelle (Kienbaum)[/ilink]

[ilink url=“http://www.kienbaum.de/Portaldata/3/Resources//Ergebnisbericht_HR_Trendstudie_Healthcare_final.pdf“] Link zur Studie (HR Trendstudie)[/ilink]