Seite auswählen

Mit einem Überschuss von mehr als einer Milliarde Euro haben die gesetzlichen Krankenkassen offenbar das erste Quartal dieses Jahres abgeschlossen. Ersatzkassen (568 Mio. Euro) und Allgemeine Ortskrankenkassen (550 Mio. Euro) kämen auf ein Plus von zusammen mehr als 1,1 Milliarden Euro, berichtete die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ vorab. Allerdings wäre der Überschuss der Ersatzkassen ohne den von DAK und KKH-Allianz zu Jahresbeginn verlangten Zusatzbeitrag 154 Millionen Euro niedriger ausgefallen. Dieser entfällt im zweiten Quartal.

Die Überschüsse im Einzelnen:

  • Barmer GEK: 80 Mio. Euro
  • Techniker Krankenkasse: 190 Mio. Euro
  • DAK: 248 Mio. Euro
  • KKH-Allianz: 30,5 Mio. Euro.
  • HEK und hkk: je rund 10 Mio. Euro.

Auch bei Betriebs- und Innungskassen sowie der Knappschaft dürfte wieder ein Plus aufgelaufen sein. Fachleute rechnen mit einem Überschuss von rund 1,5 Milliarden Euro.

Bereits Ende des Jahres 2011 hatte sich in der GKV eine Rücklage von 19,5 Mrd. Euro angesammelt – davon 10 Mrd. Euro bei den Kassen und 9,5 Mrd. Euro im Gesundheitsfonds beim Bundesversicherungsamt (BVA).

Hintergründe für die hohen Rücklagen sind neben der guten Konjunktur in 2011 die Beitragsanhebung der Politik zum 1. Januar 2011 um 0,6 Punkte auf 15,5 Prozent sowie ein Sparpaket für die Pharmabranche und Krankenhäuser. Kassenschätzungen gehen davon aus, dass bis zum Jahresende 2012 weitere 3 bis 7 Mrd. Euro in die Rücklagen fließen.

[ilink url=“http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/gesundheitswesen-der-ueberschuss-waechst-weiter-11783345.html“] Link zur Quelle (FAZ)[/ilink]