Seite auswählen

Die Medizintechnologiebranche gewinnt bei Entscheidern im Gesundheitswesen weiter an Bedeutung und liegt bei der Frage nach dem zukünftigen Stellenwert erstmals vor der Pharmabranche. Dies ist das Ergebnis einer vom Bundesverband Medizintechnologie BVMed beauftragten Umfrage unter Abgeordneten, Behörden- und Kassenvertretern sowie Fachjournalisten. Mit der Medizintechnologiebranche verbinden die Entscheider vor allem die Eigenschaften „Innovationskraft“ (86 Prozent) und „Bedeutender Wirtschaftsfaktor“ (78 Prozent).

Interessant hierbei ist, dass einige abgefragte Werte in der Medizintechnik-Branche über denen der Pharmabranche liegen: So bescheinigen 87 Prozent der befragten Entscheider innovativen Medizintechnologien einen großen Beitrag zum medizinischen Fortschritt, währed der entsprechende der Pharmabranche mit 74 Prozent deutlich geringer ausfällt. Dieses Ergebnis deckt sich mit der Frage nach der künftigen Bedeutung der Medizintechnologie-Branche gegenüber der Pharmabranche innerhalb des Gesundheitssystems. 72 Prozent der Befragten messen der MedTech-Branche für die Zukunft einen hohen Stellenwert bei. Dieser Wert liegt damit erstmals über dem der Pharmabranche (71 Prozent), die nach der Umfrage deutlich an Bedeutung verliert (minus 7 Prozentpunkte).

Ein Beleg der im Rahmen der Umfrage attestierten „Innovationskraft“ der Medizintechnik-Branche liefert auch die Statistik über Patentanmeldungen beim Europäischen Patentamt. Diese sind in der Medizintechnik seit 2001 in den letzten zehn Jahren in Europa um knapp 100 Prozent gestiegen und liegen deutlich über den Zuwachsraten der Pharmabranche. Allein in Deutschland wurden im letzten Jahr mit knapp 1.500 Patentanmeldungen branchenübergreifend die zweitmeisten Patente in der Medizintechnik angemeldet. Die hohe Innovationskraft der vielen mittelständischen Unternehmen ist hierbei jedoch gleichermaßen ein wesentlicher Erfolgsfaktor der Branche wie die Voraussetzung zum wirtschaftlichen Forbestehen, die aus den aus den relativ kurzen Produktlebenszyklen der Medizinprodukte resultiert. 

Ein Indiz für die in der Umfrage erwähnte Bedeutung der Medizintechnik als Wirtschaftsfaktor, ist das wachsende Interesse von Investoren. Vermehrt lässt sich feststellen das Finanzinvestoren und strategische Investoren ein Auge auf die Branche mit einem Jahresumsatz von rund 21 Mrd. Euro geworfen haben. Ein Beispiel der jüngeren Vergangenheit ist hierfür sicherlich die Übernahme des Medizinprodukte-Hersteller BSN medical durch EQT. Die Attraktiviät der Branche spiegelt sich hierbei auch in dem Verkaufspreis der ehemaligen Beiersdorf-Tochter wider, der mit 1,8 Mrd. Euro dem 10-fachen des Jahresumsatz entspricht. Ein weiteres aktuelles Beispiel ist der Kauf des Rollstuhlherstellers Sunrise Medical durch Equistone Partner Europe, das zeigt, dass hier auf die wachsende Rehabilitationsbranche und das Innovationspotenzial des Geschäftsfeld Mobilität gesetzt wird.