Seite auswählen

Der Gasehersteller Linde AG hat 95 Prozent der Anteile am US-Homecare Unternehmen Lincare erworben. Für den Sauerstoffhersteller aus Florida bezahlt Linde 4,6 Mrd Dollar (3,7 Mrd. Euro). Linde steht damit kurz vor der Kontrolle des Unternehmens, für die 90 Prozent reichen. Die verbleibenden rund fünf Prozent will sich der Konzern über ein Squeeze-out (Hinausdrücken) der Aktionäre sichern.

Lincare (Linde Homecare Medical Systems) war Anfang des 20. Jahrhunderts aus dem Amerika-Geschäft von Linde hervorgegangen und wurde später im Zuge der Übernahme durch Union Carbide im Jahr 1917 zu einer Tochtergesellschaft des US-Konzerns. Das Unternehmen ist die weltweite Nummer eins bei der außerklinischen Behandlung (Homecare) von Atemwegserkrankungen. Es bietet Beatmungstherapien wie die Sauerstofftherapie, die Schlaftherapie oder die Inhalationstherapie. 800.000 Menschen nutzen die Produkte von Lincare. Bei Linde sind es bisher 500.000.

[ilink url=“http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-08/24257362-linde-sichert-sich-knapp-95-an-lincare-015.htm“] Link zur Quelle (Finanznachrichten.de)[/ilink]