Seite auswählen

Die börsennotierten Pflegeheimbetreiber Marseille-Kliniken und Curanum haben beide ihre Gewinne mehr als verdoppelt.

Die Marseille-Kliniken haben in den Anfang Oktober vorgelegten Zahlen 2011/12 ein Ergebnisplus von 124 Prozent auf 6,5 Mio. Euro erzielt. Zurückzuführen war diese Steigerung vor allem auf eine Erhöhung der Auslastung von 87,1 auf 88,9 Prozent. Auch 2012/13 rechnet das  Berliner Unternehmen mit mehr Umsatz und Ertrag. Marseille wird im November die nach eigenen Aussagen „positiven“ Zahlen für das erste Quartal veröffentlichen — das Geschäftsjahresende ist am 30. Juni.

Curanum hat in den Mitte Oktober veröffentlichten Quartalszahlen eine Umsatzsteigerung von 11,1 Prozent auf 73,8 Mio. Euro ausgewiesen. Die Ursache war neben der Eröffnung einer Einrichtung in Bad Henneff sowie der Erstkonsolidierung der GWA-Gruppe im letzten Quartal des Vorjahres wie bei Marseille eine Erhöhung der Auslastung beziehungsweise einer Reduzierung der Kosten/Steigerung der Effizienz. Auch Curanum rechnet damit, dass sich die positive Entwicklung der ersten drei Quartale (Umsatz plus elf, EBT plus 87 Prozent auf 216,7 bzw. 8,4 Millionen Euro) fortsetzen wird.

[ilink url=“http://www.kma-online.de/nachrichten/politik/id__28800___view.html“] Link zur Quelle (kma-online.de)[/ilink]