Seite auswählen
Die Maternus-Kliniken vermelden einen Umsatzwachstum um 2,9 Prozent auf 85,6 Mio. Euro in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2012 (Vorjahr: 83,2 Mio. Euro). Zurückzuführen sei die Steigerung insbesondere auf höhere Erlöse im Segment Rehabilitation.
 
Der Berliner Klinikbetreiber verzeichnetete ein Vorsteuerergebnis (EBT, vor Ergebnisanteilen anderer Gesellschafter) von -0,4 Mio. Euro innerhalb der ersten neun Monate des Jahres 2012 und liegt somit über dem Vorjahreswert von -1,6 Millionen. Letztlich steht nach den ersten neun Monaten ein Fehlbetrag von 2,2 Mio. Euro in den Büchern, der gegenüber dem Vorjahr um 0,5 Mio. Euro verringern werden konnte.
 
Konstant geblieben ist die Gesamtauslastung der Maternus-Kliniken: Der Konzern verfügt über 4.120 Betten in 23 Einrichtungen. Davon entfallen auf das Segment Pflege (Segmentumsatz: 63,4 Mio. Euro) 3.143 Betten in 21 Einrichtungen und auf das Segment Rehabilitation (Segmentumsatz: 22,2 Mio. Euro) 977 Betten in zwei Einrichtungen. Leicht gestiegen gegenüber dem Vorjahr (78,9 Prozent) ist hingegen die Kapazitätsauslastung und erreichte innerhalb der ersten neun Monate 79,1 Prozent.
 
[ilink url=“http://www.maternus.de/deu/pr-bereich/news/2606/2606.html“] Link zur Quelle (Maternus-Kliniken)[/ilink]