Seite auswählen

Geht es nach den Studienergebnisse der Strategieberatung Booz & Company geraten nach der Pharmaindustrie auch die Medizintechnik-Hersteller zunehmend unter Kostendruck. Demnach werden die Medtech-Anbieter in den kommenden Jahren sinkende Margen und Profite in Kauf nehmen müssen. In der Vergangenheit betrug deren operative Marge im Branchenschnitt etwa 25 Prozent. Als Grund für die bevorstehenden Herausforderungen nennt Booz sinkende Erstattungssätze in den entwickelten Gesundheitssystemen sowie schärfere behördliche Anforderungen an die Zulassung von Medtech-Produkten.

Kommentar: Noch spricht der Trend in Deutschland eine andere Sprache: Denn der weltweite Umsatz der deutschen Medizintechnikindustrie ist in den Jahren 2003 bis 2012 kontinuierlich gestiegen.  Belief sich dieser im Jahr 2003 noch auf rund 12,74 Milliarden Euro, setzten die deutschen Medizintechnikunternehmen in 2012 22,3 Milliarden Euro in In- und Ausland um. Jährlich ist die Branche demzufolge um durchschnittlich 5,7 Prozent gewachsen. Für 2013 wird mit einem Umsatz in Höhe von 23,2 Milliarden Euro gerechnet. Allerdings ist die deutsche Medizintechnik stark exportabhängig – Veränderungen des regulatorischen Umfeldes bzw. des Erstattungsniveaus könnten das Wachstum abschwächen.

[ilink url=“http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/medizintechnik/article/842448/medizintechnik-goldenen-zeiten-vorbei.html“] Link zur Quelle (Ärzte Zeitung)[/ilink]