Seite auswählen

Das US-Pharmaunternehmen Merck & Co hat den Patentverlust seines einstigen Top-Medikaments, das Asthma-Mittel Singulair, überraschend gut verkraftet.

Kräftige Umsatzzuwächse mit Diabetes-Präparaten kompensierten den Einbruch bei Singulair. Die Diabetes-Arzneien Januvia und Janumet kletterten dank guter Geschäfte in Japan und in den USA im Schlussquartal um 18 Prozent auf 1,6 Mrd, Dollar.

Im Zeitraum Oktober bis Dezember nahm Merck & Co mit Singulair allerdings nur noch 480 Mio. Dollar ein. Das ist ein Einbruch um 67 Prozent binnen Jahresfrist. Der Konzernumsatz sank infolge um fünf Prozent auf 11,74 Mrd. Dollar.

Der Gewinn schrumpfte zwar im vierten Quartal um sieben Prozent auf 1,4 Mrd. Dollar, lag aber dennoch über den Erwartungen der Analysten. Vor Sondereinflüssen verdiente Merck & Co im vierten Quartal 83 Cent je Aktie.

Der Ausblick beim zweitgrößten US-Pharmakonzern hinter Pfizer ist eher durchwachsen – wichtige Patente laufen schon bald aus.

[ilink url=“http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/us-pharmakonzern-merck-daempft-die-erwartungen/7721796.html“] Link zur Quelle (Handelsblatt.com)[/ilink]