Seite auswählen

Das US-Justizministerium teilte mit, dass der US-Pharmakonzern Merck & Co erneut eine Strafe zahlen muss. Mit der Zahlung von 950 Millionen US-Dollar (700 Mio. Euro) sollen die Forderungen von Patienten und eine Strafzahlung wegen gesetzeswidriger Vermarktungsmethoden (Doppelvermarktung zum Off-Label-Einsatz) beim Schmerzmittels Vioxx beglichen werden. Merck hatte das Produkt bereits 2004 vom Markt genommen, nachdem dem Präparat eine Steigerung des Herzinfarktrisikos nachgewiesen wurde. Bis dato erwirtschaftete Vioxx einen Jahresumsatz von rund zwei Milliarden Dollar.

[ilink url=“http://www.merck.com/newsroom/news-release-archive/corporate/2011_1122.html“]Link zur Quelle (Merck Website)[/ilink]