Seite auswählen

Der Darmstädter Pharmakozern Merck hat nach kräftigen Einsparungen in seinem Pharmageschäft Merck Serono nun auch für die Laborsparte Millipore Einsparungen angekündigt. Ab 2017 werde mit Netto-Kosteneinsparungen in Höhe von rund 40 Mio. Euro gerechnet, teilte der DAX-Konzern am Mittwoch vor einer Veranstaltung für Analysten und Investoren mit.

Die Einsparungen, die durch mehr Effizienz in der Produktion und Logistik erzielt werden sollen, führen in den Jahren 2013 bis 2015 zu Kosten von rund 160 Mio. Euro. Der Konzern hatte Millipore 2010 für rund 5 Mrd. Euro übernommen. Mit Gesamterlösen von rund 2,4 Mrd. Euro im Geschäftjahr 2011 avancierte Merck Millipore zur zweitgrößten Sparte von Merck.

[ilink url=“http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/laborausrueste-merck-will-auch-bei-millipore-sparen-/7480804.html“] Link zur Quelle (Handelsblatt.com)[/ilink]