Seite auswählen

Das amerikanische Pharmaunternehmen Pfizer kauft beim Konkurrenten AstraZeneca ein Mittel gegen Sodbrennen ein. Damit stärkt der Konzern sein Portfolio mit frei verkäuflichen Medikamenten.

Für die weltweiten Rechte an der nicht verschreibungspflichtigen Version des Medikaments Nexium zahlt der US-Konzern 250 Mio. Dollar an den britisch-schwedischen Pharmakonzern. Nexium war zuletzt der zweitgrößte Kassenschlager von AstraZeneca. In der verschreibungspflichtigen Variante will AstraZeneca Nexium auch weiterhin selbst vertreiben.

Das Abkommen sieht vor, dass AstraZeneca für Pfizer Nexium produziert und abhängig vom Absatz Zahlungen erhält. Im Gegensatz zu vielen seiner größeren Konkurrenten hat AstraZeneca keinen eigenen Geschäftsbereich zur Vermarktung nicht-verschreibungspflichtiger Medikamente. Eine vergleichbare Kooperation mit dem Branchenprimus Pfizer werde nun auch für ein Mittel gegen Heuschnupfen geprüft. 

[ilink url=“http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/mittel-gegen-sodbrennen-pfizer-sichert-sich-verkaufsrechte-fuer-nexium/6999386.html“] Link zur Quelle (Handelsblatt.com)[/ilink]