Seite auswählen

Der Gesundheitspolitiker Harald Weinberg (Linke) habe dem Münchner Merkur unter Berufung auf Zahlen der Bundesregierung mitgeteilt, dass die Prämien bei den Privatversicherern von 2000 bis 2010 um durchschnittlich 74,6 Prozent gestiegen seien. Den höchsten Beitragsanstieg gab es demnach im Jahr 2010 mit im Schnitt 7,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Weinberg kritiserte ferner, dass die PKV-Prämien stärker als die Ausgaben gestiegen seien. So hätten sich die Beiträge von 2001 bis 2010 um 67,9 Prozent, die Ausgaben nur um 61,4 Prozent erhöht.

Der Verband der privaten Krankenversicherung (PKV) wies diese Angaben zurück und gab gegenüber der Münchner Zeitung an, dass die Beiträge der Privatversicherer jährlich nur um durchschnittlich 3,3 Prozent gestiegen seien.

[ilink url=“http://www.hausarzt.de/content/red.otx/1108,119164,0.html“] Link zur Quelle (Hausarzt.de)[/ilink]