Seite auswählen

Das Schweizer Biotechnologieunternehmen Actelion will 135 Stellen in Forschung, Entwicklung und Verwaltung streichen, um Kosten einzusparen. 115 Stellen seien am Hauptsitz in Allschwil bei Basel davon betroffen. Insgesamt arbeiten für Actelion in Basel 1100 Mitarbeiter – weltweit sind es 2500. 

Mit dem Abbau solle sichergestellt werden, dass das Unternehmen die „beträchtlichen Wachstumsmöglichkeiten“ in seinem Kerngeschäft um Lungenbluthochdruck voll ausschöpfen könne.

Gründe für das Kostensparprogramm seien die Frankenstärke, die wachsende Konkurrenz in den USA und das schwierige Preis- und Rückerstattungsumfeld in Europa. Actelion hatte für 2011 einen Verlust von 146,2 Mio. Fr. ausgewiesen. Im April musste die Entwicklung eines neuen Medikaments aufgegeben werden. Dagegen erwies sich das Lungenmedikament Macitentan, das dereinst den Hauptumsatzträger Tracleer ablösen soll, in einer spätklinischen Phase als wirksam und sicher.

[ilink url=“http://www.actelion.com/en/our-company/news-and-events/index.page?newsId=1626038″] Link zur Quelle (Actelion)[/ilink]