Seite auswählen

Etwa zwei Drittel der Kliniken in Niedersachsen sind in finanziellen Schwierigkeiten. Dies äußerte die niedersächsische Krankenhausgesellschaft. Der Verbandsdirektor der Krankenhausgesellschaft in Niedersachsen befürchtet einige Schließungen. Diese würden zunächst kleiner Häuser betreffen. Jedoch hätten auch die Größeren Probleme.

Die Gründe dafür sieht Fricke jedoch nicht in Managementfehlern, sondern in den seit 2005 um 18 Prozent gestiegenen Kosten. Die Krankenkassen sehen die Problematik in zu niedrigen Investitionsanteilen des Landes. Diese müssen erhöht werden, so der Pressesprecher des Verbands der Ersatzkassen in Niedersachsen (vdek), Hanno Kummer.

Weiterhin gebe es ein Strukturproblem in Niedersachsen. So seien in vielen Regionen in überschaubarer Entfernung Kliniken in vergleichbarer Größer und vergleichbaren Angeboten vorhanden. Es müsse somit verstärkt über Zusammenschlüsse und Kooperationen nachgedacht werden.

[ilink url=“http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/56497/Niedersachsen-Zwei-Drittel-der-Kliniken-haben-Probleme“] Link zur Quelle (aerzteblatt.de)[/ilink]