Seite auswählen

Sparmaßnahmen und die Verjüngung des Portfolios verhalfen dem Schweizer Pharmakonzern Novartis trotz Preisdrucks im Gesundheitswesen auch im zweiten Quartal 2012 zu einem stabilen Gewinn. Dem Schweizer Pharmakonzern Novartis machte allerdings der starke Dollar zu schaffen.

  • Im zweiten Quartal lag der Reingewinn mit 2,7 Mrd. Dollar auf dem Vorjahresniveau (2,2 Mrd. Dollar)
  • Der Umsatz sank um vier Prozent auf 14,3 Mrd. Dollar.
  • Der Anteil des Krebsmittels Afinitor am Konzernumsatz erhöhte sich auf 34 Prozent.
  • Die bereinigte operative Marge betrug im zweiten Quartal 27,3 Prozent.

Firmenchef Joseph Jimenez sieht aufgrund der jüngsten Forschungserfolge und der Verjüngung des Medikamentenportfolios zuversichtlich in die Zukunft.

[ilink url=“http://www.novartis.com/newsroom/media-releases/en/2012/1627850.shtml“] Link zur Quelle (Novartis)[/ilink]