Seite auswählen

Das Biotechnologie- und Pharmaunternehmen Novartis AG mit Sitz in Basel hat seine Jahresprognose erhöht. Dank des Top-Umsatzbringers, dem Blutdrucksenker Diovan, sei die Konkurrenz durch Nachahmerprodukte nicht so stark wie befürchtet. Weiterhin verkaufen sich die neuen Medikamente gut. Der Gewinn lag im Zeitraum Juli bis September bei 2,26 Mrd. Dollar und ist somit im Vergleich zum Vorjahr um sechs Prozent gesunken.

Unter Ausschluss von Wechselkurseinflüssen rechnet Novartis nun mit einem Umsatzanstieg um einen niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbetrag statt wie bisher nur um einen niedrigen einstelligen Prozentbetrag.

Der seit August amtierende Verwaltungsratspräsident Jörg Reinhardt hat eine Überprüfung des Geschäftsportfolios auf den Weg gebracht. Damit hat er Spekulationen losgetreten, dass kleinere Divisionen verkauft, ausgegliedert oder in andere Geschäftsbereiche integriert werden könnten.

[ilink url=“http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/pharmakonzern-novartis-hebt-prognose-an/8966584.html“] Link zur Quelle (handelsblatt.com)[/ilink]