Seite auswählen

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis nimmt seine Wachstumsprognose für das Geschäftsjahr 2014 etwas zurück. Der Grund dafür ist die große Generika – Konkurrenz auf dem Pharmamarkt. Vor allem für den Blutdrucksenker Diovan erwartet der Pharmakonzern sinkende Umsätze. Für die Jahre 2014 und 2015 hatte Novartis zunächst einen Anstieg der Verkaufserlöse um einen mittleren einstelligen Prozentbetrag angestrebt. Aufgrund der starken Generika – Konkurrenz rechnet der Pharmakonzern nun nur noch mit einem niedrigen bis mittleren Umsatzanstieg.

Trotz der großen Konkurrenz auf dem Pharmamarkt durch Nachahmer – Medikamente gelang es dem Pharmariesen im Jahr 2013 seinen Konzernumsatz um 4 Prozent auf 57,9 Mrd. Dollar zu steigern. Dabei hatten sie  im Jahr 2013 mit Umsatzeinbußen von 2,2 Mrd. Dollar durch Nachahmer – Medikamente zu kämpfen. Für das laufende Geschäftsjahr rechnen sie mit Einbußen von bis zu 3 Mrd. Dollar. Durch Einsparungen im Einkauf soll der Gewinn aber geschützt werden. Diese finanziellen Mittel sollen gezielt für die Markteinführung neuer Produkte eingesetzt werden.

[ilink url=“http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/wachstumsziele-gesenkt-novartis-leidet-unter-generika-konkurrenz/9400898.html „] Link zur Quelle (Handelsblatt.com)[/ilink]