Seite auswählen

Der Schweizer Pharmariese Novartis plant im Zuge des Konzernumbaus im nächsten oder übernächsten Jahr in der indischen Stadt Hyderabad ein Geschäftszentrum zu bauen und dieses im Laufe der Zeit weiter ausbauen.

Im kommenden Jahr wolle der Baseler Konzern im Pharmabereich bis zu 4.000 der insgesamt 65.200 Stellen abbauen oder nach Indien verlagern. Im Gegensatz zum Lokalrivalen Roche, kämpft Novartis mit auslaufenden Patenten und einer sinkenden Gewinnmarge.

Für große Pharmakonzerne wie Novartis oder Bayer gilt Indien, welches zu den 15 größten Märkten der Welt zählt, als ein spezieller Markt. Der herkömmliche Patentschutz gilt dort nicht. Die Behörden in Indien erlauben einheimischen Firmen mit sogenannten Zwangslizenzen die Herstellung von Nachahmerprodukten gegen eine geringe Lizenzgebühr.

[ilink url=“http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/schweizer-pharmariese-novartis-investiert-in-indien/9425874.html“] Link zur Quelle (handelsblatt.com)[/ilink]