Seite auswählen

Der weltgrößte Pharmakonzern Pfizer steht angeblich kurz davor, dem Schweizer Nahrungsmittel-Konzern Nestlé sein Kindernahrungsgeschäft für mind. 9 Mrd. Dollar zu verkaufen. Der Nestlé  habe sich – wie das Wall Street Journal berichtet – gegen ein gemeinsames Gebot des französischen Lebensmittelherstellers Groupe Danone und des US-Konzerns Mead Johnson Nutrition durchgesetzt. Eine Einigung könnte in der kommenden Woche bekanntgegeben werden.

Mit dem Zukauf würden die Schweizer ihre führende Position mit der Marke Alete am Markt für Babynahrung ausbauen: Mit einem Anteil von 17 Prozent am 27 Mrd. Dollar schweren Markt für Babymilchpulver belegte Nestlé 2010 Platz eins gefolgt von Mead Johnson mit 15 Prozent und Danone mit 13 Prozent. Im Falle der Übernahme käme Nestlé (für 2010) auf rund 23 Prozent Marktanteil.

Der Verkauf ist Teil der angekündigten Strategie des US-Pharmakonzern Pfizer, sich stärker auf sein Kerngeschäft mit verschreibungspflichtigen Medikamenten konzentrieren zu wollen und die Bereiche Tiermedizin und Nahrungsmittel für Kleinkinder entweder zu verkaufen oder in separate Gesellschaften auszugliedern. Diesbezüglich hat habe Pfizer für den Börsengang seiner Sparte Tiermedizin bereits JPMorgan Chase, Bank of America und Morgan Stanley als Emissionsbanken ausgewählt. Die Sparte könnte allerdings auch zum Verkauf gestellt werden. Im März hieß, dass die Novartis AG ein Angebot über 16 Mrd. Dollar vorgelegt, der US-Konzern dies aber als zu niedrig abgelehnt habe. Auch die Bayer AG habe Interesse.

[ilink url=“http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/medienbericht-pfizer-vor-verkauf-von-kindernahrungsgeschaeft-an-nestle/6522456.html“] Link zur Quelle (Handelsblatt)[/ilink]