Seite auswählen

Laut der Studie „Getting the dose right: A digital prescription for the pharma industry“ der Managementberatung Bain & Company steigen die Investitionen der Pharmaunternehmen in die digitale Medizin rasant an.

Damit reagiert die Pharmaindustrie auf die hohe digitale Affinität seiner Kundschaft. Aus der Studie geht hervor, dass in den USA bereits 93 Prozent aller Ärzte eine elektronische Patientenakte nutzen. Zugang zu digitalen Behandlungsprotokollen haben 97 Prozent.

Aus diesem Grund arbeiten Pharmakonzernen verstärkt mit Unternehmen zusammen, die sich auf die Aggregation und Analyse von Daten spezialisieren, sowie mit digitalen Start-ups, Versicherungen und weiteren Gesundheitsdienstleistern. Dabei ist festzustellen, dass zahlreiche digitale Projekte unkoordiniert ablaufen, da häufig eine klare Definition zukunftsrelevanter Themen fehlt.

[ilink url=“http://www.bain.de/press/press-archive/digitale-medizin-furdie-pharmaindustrie.aspx“] Link zur Quelle (Bain & Company) [/ilink]