Seite auswählen

Der niederländische Elekronikkonzern Philips (3 Geschäftsbereiche: Healthcare, Consumer Lifestyle und Beleuchtung) steckt weiterhin in Schwierigkeiten. Ändern konnte dies auch nicht die Healthcare Sparte, die zum festen Standbein bei der Neuausrichtung des Eindhovener Unternehmens werden sollte.

Aktuell hat Philips Zahlen für das erste Quartal 2013 vorgelegt: Der Umsatz fiel im Vergleich zum Vorjahr um 1 Prozent auf 5,26 Mrd. Euro. Der Rückgang beim Gewinn war deutlicher, dieser sank um 11 Prozent auf 162 Mio. Euro (Vorjahr: 212 Mio. Dollar), bzw. auf 18 Cent je Aktie. Damit beträgt die Umsatzrendite noch 3 Prozent.

Insbesondere die Umsätze (- 1 Prozent) im Bereich Healthcare, bedingt durch einen starken Auftragsrückgang (zweistelliger Prozentbereich) vornehmlich in den USA,  waren schwach. Die Auftragseingänge lassen keine Besserung erwarten. Wechselkursbereinigt nahmen sie um 5 Prozent ab.

Deutlich besser lief es dagegen in der Sparte Consumer Lifestyle, dort konnten Zuwächse von 10 Prozent verbucht werden. Die EBITDA Marge im Healthcare Bereich lag bei 10,4 Prozent der Umsätze.

[ilink url=“http://www.newscenter.philips.com/de_de/standard/news/unternehmen/20130422_Erstes_Quartal.wpd#.UXkti7UqyCk“] Link zur Quelle (Philips)[/ilink]