Seite auswählen

Aus dem Branchenbericht des PKV-Verbandes geht hervor, dass sich die Mitgliederzahl in der Krankheitsvollversicherung im vergangenen Jahr um 0,5 Prozent auf 8,8 Mio. Personen reduziert hat.

Somit verliert die PKV im Vergleich zum Jahresende 2014 rund 47.000 Mitglieder. Im Gegensatz dazu stieg die Anzahl der privaten Zusatzversicherungen um 414.000 (+ 1,7 Prozent) auf 24,8 Mio. Verträge an. Der Anstieg ist auf den Trend zu privater Vorsorge, um den Leistungsumfang der Gesetzlichen Krankenversicherung aufzustocken, zurückzuführen.

Im Jahr 2015 erhöhten sich zudem die Beitragseinnahmen in der privaten Kranken- und Pflegeversicherung um 1,4 Prozent auf 36,82 Mrd. Euro. Besonders im Bereich Pflegeversicherung ist mit 2,2 Mrd. Euro ein enormer Zuwachs (9,4 Prozent) zu verzeichnen, der auf das erste Pflegestärkungsgesetz zurückzuführen ist, in dem die Pflegeleistungen deutlich ausgeweitet und somit auch die Beiträge angepasst wurden.

[ilink url=“https://www.pkv.de/presse/pressemitteilungen/2016/0406-pkv-geschaeftszahlen-2015/“] Link zur Quelle (PKV-Verband) [/ilink]