Seite auswählen

Die Zahl der privat Krankenversicherten ist leicht zurückgegangen. Ende 2013 waren 8,89 Millionen Menschen in Deutschland voll privat krankenversichert – 66.300 weniger als Ende 2012 (-0,7 Prozent). Damit sind in Deutschland derzeit 8,89 Millionen Personen privat gegen Krankheitskosten abgesichert.

Der Verband der Privaten Krankenversicherung sieht neben der Entwicklung des Arbeitsmarktes, die zu mehr Arbeitnehmern bei weniger Selbstständigen  geführt hätte, einen Grund für das Minus in der „anhaltenden Diskussion über die Zukunft des Gesundheitssystems“ während des Bundestagswahlkampfes. Diese Diskussion hätte „bei vielen potenziellen Kunden zu einer abwartenden Haltung geführt“.

Der Verband gab allerdings auch zu, dass der rückläufige Neuzugang mit der Abkehr der Branche von den sogenannten Billigtarifen zusammenhänge. Positiv verläuft demgegenüber das Geschäft mit den privaten Zusatzversicherungen. Die Zahl der Verträge stieg auf 23,5 Millionen, ein Zuwachs von zwei Prozent.

Kommentar: Nach Jahren des Wachstums hat sich die Zahl der privat Krankenversicherten nun zum zweiten Mal in Folge verringert. Grund hierfür sind vor allem die steigenden Versicherungsbeiträge. Dem Versicherungs-Branchendienst map Report zufolge stiegen die monatlichen Versicherungsprämien zwischen den Jahren 2000 und 2014  im Durchschnitt um 3,8 Prozent pro Jahr. Zum 1. April des letzten Jahres hatte etwa die DKV, die zweitgrößte Privatkasse, ihre Beiträge im Schnitt um 4,5 Prozent erhöht. In einzelnen Tarifen betrugen die Zuschläge bis zu 25 Prozent.

Auf der anderen Seite hat die GKV insgesamt 2,5 Mio. Mitglieder in den letzten fünf Jahren hinzugewinnen können. Auch die Zahl der Wechsel in die GKV hat sich mehr als halbiert. Inwiefern sich die Versichertenströme infolge der ab dem kommenden Jahr geltenden einkomensabhängigen Zusatzbeiträge entwickeln werden ist fraglich. Hier ist insbesondere unsicher, für welche Krankenversicherung sich Personen oberhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze entscheiden werden. Experten rechnen damit, dass in den nächsten Jahren der Beitragssatz für GKV-Versicherte um bis zu 2 Prozentpunkte steigen wird.

[ilink url=“http://www.tagesspiegel.de/politik/pkv-im-minus-weniger-privatversicherte/9606384.html“] Link zur Quelle (Der Tagesspiegel)[/ilink]