Seite auswählen
Der Biotechkonzern Qiagen kann im zweiten Quartal Gewinn (11 Prozent) – und Umsatzsteigerungen (9 Prozent) verbuchen.
Seine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr hat das Unternehmen nach oben geschraubt: Man rechne nun für 2012 mit einem Anstieg des Umsatzes um etwa 8 bis 9 Prozent,  teilte der Diagnostik-Spezialist mit.
Bereinigt um Sonderposten stieg der Überschuss im zweiten Quartal um 11 Prozent auf 60,8 Mio. Dollar. Inklusive Kosten für den Konzernumbau und die Zukäufe blieb er mit 33,3 Mio. Dollar auf dem Niveau des Vorjahres. Kosten für die Integration der jüngsten Zukäufe und höhere Vertriebsausgaben als im gleichen Zeitraum des Vorjahres sorgten beim Betriebsergebnis für einen leichten Rückgang von 46,4 Mio. auf 45,4 Mio. Dollar.
 
Beim Umsatz wies Qiagen dank zweistelliger Zuwachsraten in wichtigen Regionen wie Europa und Asien sowie einem Anstieg von mehr als einem Fünftel im Kerngeschäft molekulare Diagnostik ein Plus von 9 Prozent auf 307,2 Mio. Dollar aus. Die molekulare Diagnostik mit Tests für Krankheiten und Infektionen machte im Quartal 48 Prozent des Konzernumsatzes aus und wuchs um 22 Prozent.
 
„Für einen Umsatzschub sorgten auch die Zukäufe der australischen Diagnostikfirma Cellestis, des Krebstest-Spezialisten Ipsogen sowie der in Boston ansässigen Firma AmniSure, die zusammen 9 Prozentpunkte zum Wachstum beitrugen. Dagegen hatten Wechselkursentwicklungen einen negativen Effekt von 5 Prozentpunkten. Qiagen konkurriert mit seinen Tests im Kerngeschäft molekulare Diagnostik unter anderem mit Roche und dem US-Pharmakonzern Abbott

Außerdem kündigte Quiagen erstmals in der Unternehmensgeschichte einen Aktienrückkauf an. Die Hildener wollen eigene Aktien im Wert von bis zu 100 Millionen Dollar zurückkaufen.

 
Zu den Zuwächsen trug auch ein umfangreiches Sparprogramm bei, das Qiagen im Herbst 2011 eingeleitet hatte. Das TecDax -Schwergewicht hatte sich einen Sparkurs verordnet, um effizienter zu werden und Ressourcen stärker in die Wachstumsbereiche molekulare Diagnostik und personalisierte Medizin zu verlagern.
 
[ilink url=“http://www.qiagen.com/about/pressreleases/pressreleaseview.aspx?PressReleaseID=386&lang=EN“] Link zur Quelle (Qiagen)[/ilink]