Seite auswählen

Der italienische Arzneimittelhersteller Recordati veröffentlichte zuletzt einen zweistelligen Umsatzsprung (13,8 Prozent) im ersten Halbjahr und hat nun bekanntgegeben, einen Mehrheitsanteil von 90 Prozent beim tunesischen Pharmaunternehmen Opalia Pharma erworben zu haben. Für das in Ariana, einem Stadtteil von Tunis, ansässige Unternehmen bezahlt Recordati 37 Mio. Euro.

Opalia, 1988 gegründet, gilt als Nummer acht im tunesischen Pharmamarkt und als lokale Nummer drei. Für das laufende Jahr geht das Unternehmen mit rund 320 Mitarbeitern von einem Umsatz in Höhe von 18,5 Mio. Euro aus. Recordati erhält mit der Übernahme einen direkten Zugang zu Nordafrika. In der Region war das Unternehmen bisher bereits durch einen hohen Exportvolumen erfolgreich.

Anfang des Jahres hatte Recordati  für 100 Mio. Dollar ein Portfolio mit Arzneimitteln gegen seltene Krankheiten vom dänischen Unternehmen Lundbeck erworben.

[ilink url=“http://www.recordati.com/investors/releases/2013/2013-07-24.aspx?sc_lang=en“] Link zur Quelle (Recordati)[/ilink]