Seite auswählen

Eigentlich wollte der Schweizer Pharmakonzern mit dem Lungenkrebsmedikament Onartuzumab Milliarden-Umsätze erzielen. Doch nun empfehlen unabhängige Experten den Abbruch der spätklinischen Phase-III-Studie. Die nüchterne Einschätzung: Die Kombination aus diesem Wirkstoff und dem Roche-Medikament Tarceva verlängere das Leben von Patienten mit einer speziellen Form von Lungenkrebs nicht merklich.

Bitter für das Baseler Unternehmen, das bereits mit dem Studienabbruch bei dem Schizophrenie-Medikament Bitopertin den zweiten Rückschlag in 2014 hinnehmen muss. Nun soll das gesamte klinische Programm mit Onartuzumabetwa auf den Einsatz bei Magen- und Darmkrebs geprüft werden.

[ilink url=“http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/forschungsflop-roche-fuerchtet-um-krebsmedikament/9562100.html“] Link zur Quelle (Handelsblatt.com)[/ilink]