Seite auswählen

Der Krankenhauslogistiker Roeser Medical will die Anzahl seiner zu beliefernden Krankenhäuser ausweiten. Derzeit seien dies 900 –  das Ziel sei es, auf 1.500 Krankenhäuser zu erhöhen. Durch die Übernahmen der Firmen EHS Medizintechnik (Leinfelden-Echterdingen) und Klingenfuss (Freiburg) zum Jahreswechsel 2011/12 habe Roeser nun eine bundesweite Präsenz.

Udo Maas, Geschäftsführer der Roeser-Gruppe, gab zudem eine Einschätzung zur allgemeinen Marktsituation ab: Seiner Meinung nach sollten deutsche Gerätehersteller nicht zu sehr auf den technischen Vorsprung, hohe Margen oder Markennamen bauen. Vor dem Hintergrund, dass der Bestellmarkt transparenter werde, würde deren Bedeutung sinken. Zudem geht Maas von einer zunehmenden Konkurrenz aus Asien aus.

In Bezug auf den Klinikmarkt sieht er ein Problem in der Vielzahl der Lieferanten einer Klinik  (600 bis 1.000 Lieferanten). Ziel von Roeser Medical sei es daher, diese Vielfalt über Verhandlungen mit den Herstellern und den Einkäufern zu reduzieren und so die Prozesskosten zu senken.

Quelle: MTD-Instant (28/2012)