Seite auswählen

Der französische Pharmakonzern Sanofi bekommt den Verlust mehrerer Patente zu spüren: Der Gesamtumsatz sank um 2,8 Prozent auf 8.059 Mio. Euro. Grund für den Rückgang waren Umsatzeinbußen bedingt durch den generischen Wettbewerb (553 Mio. Euro).

„Dass wir im Lauf des Jahres 2012 in den USA den Patentschutz für Plavix, Avapro und Eloxatin verloren haben, hat erwartungsgemäß das Geschäftsergebnis im ersten Quartal belastet“, sagte Christopher A. Viehbacher, Chief Executive Officer.

Positiv zeigte sich die Diabetes-Sparte: Die Umsätze stiegen um 19,6 Prozent auf 1.542 Mio. Euro. Aussicht auf Besserung geben die Schwellenländer: Hier verbesserte sich der Umsatz um 6,5 Prozent auf 2.719 Mio. Euro. Dies entsprach 33,7 Prozent  des Konzernumsatzes. In den BRIC-Ländern stieg der Umsatz um 10,7 Prozent. Insgesamt liege man im Plan. Der Verlust des Patentschutzes für Plavix und Avapro in den USA dürfte das Business Net Income bei Sanofi im ersten Halbjahr 2013 mit rund 800 Mio. Euro belasten.

[ilink url=“http://www.sanofi.de/l/de/de/layout.jsp?cnt=6BC0E482-F5AC-49C1-A8AF-D66131031226″] Link zur Quelle (Sanofi)[/ilink]