Seite auswählen

Der britische Arzneimittelhersteller Shire (weltweit 5.000 Mitarbeiter) will sich von seinem Produkt Dermagraft zur Behandlung des diabetischen Fußsyndroms trennen. Der Verkauf an die US-Gruppe Organogenesis soll 650 Mio Dollar für das biotechnisch hergestellten Hautersatz-Produkt einbringen, das Shire vor drei Jahren gekauft hatte, aber Verluste einbrachte. Damals zahlt Shire 750 Mio. Dollar an den vorherigen Besitzer Advanced BioHealing.

Aufrund der im Zuge von Veränderungen der Erstattung erlittenen Verlust durch Dermagraft gilt der Verkauf als gute Entscheidung von Shire bei Analysten.

Shire hatte zuletzt die US-Firma ViroPharma für 4,2 Mrd. Dollar übernommen, um seine Geschäfte mit Arzneien gegen seltene Krankheiten zu stärken.Das Produktportfolio von Shire erstreckt sich über die Indikationsgebiete seltene Erbkrankheiten, Hämatologie, Nephrologie, Gastroenterologie und ZNS. Die Entwicklung von Medikamenten gegen seltene Erkrankungen gehört zum Kerngeschäft von Shire. Die Briten produzieren unter anderem Arzneien gegen die seltenen Stoffwechselkrankheiten Morbus Gaucher und Morbus Fabry.

[ilink url=“http://www.reuters.com/article/2014/01/17/shire-dermagraft-idUSL5N0KR0JP20140117?feedType=RSS&feedName=mergersNews“] Link zur Quelle (Reuters.com)[/ilink]