Seite auswählen

Während Siemens-Chef Löscher für den Gesamtkonzern einen Gewinnrückgang im neuen Geschäftsjahr verkündete, wartete der Sektor Healthcare mit einen Gewinnsrpung auf.

Das Ergebnis von Healthcare stieg im ersten Quartal auf 503 Mio. Euro. Haupttreiber waren die Geschäfte für medizinische Bildgebung und Therapielösungen. Die Ergebnisentwicklung des Sektors war beeinflusst durch einen günstigeren Geschäfts-Mix und Verbesserungen bei der Kostenposition als Folge seiner laufenden Initiative „Agenda 2013“. Im Ergebnis des Vorjahreszeitraums in Höhe von 364 Mio. Euro waren Belastungen aus der „Agenda 2013“ in Höhe von 72 Mio. Euro enthalten gewesen.

Das Ergebnis bei Diagnostics stieg auf 111 Mio. Euro, im Vergleich zu 67 Mio. Euro in der Vorjahresperiode, und profitierte dabei von einem günstigeren Geschäfts-Mix. Diagnostics erhöhte seinen Umsatz im ersten Quartal auf 961 Mio. Euro, im Vergleich zu 925 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Angetrieben wurde das Wachstum durch eine höhere Nachfrage aus den Schwellenländern.

[ilink url=“http://www.siemens.com/press/pool/de/events/2013/corporate/2013-Q1/2013-Q1-earnings-release-d.pdf“] Link zur Quelle (Siemens)[/ilink]