Seite auswählen

Der britische Medizintechnikkonzern Smith & Nephew, der sich im November des letzten Jahres mit der 782 Mio. Dollar-Übernahme des US-Wundspezialisten Healthpoint Biotherapeutics verstärkt hat, ist durchwachsen in das neue Geschäftsjahr gestartet. Im ersten Quartal 2013 sank der Gewinn um zehn Prozent auf 143 Mio. Dollar, der Umsatz stagnierte bei 1,075 Mrd. Dollar (-0,4 %) nach 1,079 Mrd. Dollar im Vorjahr. Während der Umsatz im Geschäftsbereich chirurgischer Spezial-Instrumente von 839 Mio. auf 760 Mio. Dollar (- 9 Prozent) zurückging, konnte die kürzlich gestärkte Sparte moderne Wundversorgung deutlich um 32 Prozent auf 315 Mio. Dollar. zulegen. Der größte Zuwachs in dieser Sparte konnte durch den Zukauf von Healthpoint im Bereich bioaktive Produkte erzielt werden ( 67 Mio. Dollar +49 %).

Regional betrachtet setzten sich die Schwierigkeiten in den etablierten Kernmärkte fort. In Europa, Kanada, Japan, Australien und Neuseeland sanken die Umsätze um 6,9 Prozent auf 489 Mio. Dollar.

[ilink url=“http://www.smith-nephew.com/news-and-media/news/smith–nephew-q1-201-results/“] Link zur Quelle (Smith & Nephew)[/ilink]