Seite auswählen

In den ersten neun Monaten verbuchte Smith & Nephew einen Gesamtumsatz von 3,16 Mrd. US-Dollar. Davon entfielen 1,73 Mrd. US-Dollar auf Orthopädie, 690 Mio. US-Dollar auf Endoskopie und 745 Mio. US-Dollar auf moderne Wundversorgung. Für das dritte Quartal betrug der Gesamtumsatz 1,03 Mrd. US-Dollar. Die Handelsmargen stiegen für Endoskopie und Wundversorgung auf 23,7 Prozent bzw. 25,4 Prozent. Für die Sparte Orthopädie verringerte sich die Handelsmarge jedoch auf 15,6 Prozent. Preisdruck und hohe periodische Kosten seien unter anderem dafür verantwortlich.

[ilink url=“http://global.smith-nephew.com/master/40362.htm“]Link zur Quelle (Smith & Newphew)[/ilink]