Seite auswählen

Insgesamt 1.500 Patienten sollen bis Ende 2014 in Berlin/Brandenburg an der bisher größten randomisierten Herzinsuffizienzstudie (TIM-HF II) zur Telemedizin teilnehmen. Um weitere Argumente zum Thema Kostenerstattung zu sammeln, werden Informationen bei den 400 teilnehmenden Hausarztpraxen sowie 60 niedergelassenen Kardiologen gesammelt und ausgewertet. Von Seiten der Barmer GEK hieß es bereits: „Wenn die Studie gute Ergebnisse bringt, dann wollen wir mit der Erstattung auch vorankommen.“ Wichtige Parameter für die Kassen sind vor allem die Klinikeinweisungen sowie die Lebensqualität.

Behandelt werden die Patienten, die mindestens eine herzinsuffizienzbedingte Klinikeinweisung in den letzten zwölf Monaten hatten, entweder konventionell oder aber mit Unterstützung durch ein telemedizinisches Service-Zentrum der Charité beziehungsweise der Kliniken in den Städten Brandenburg und Cottbus. Die Patienten übertragen je nach individueller Situation Blutdruck, Körpergewicht und Daten von kardialen Implantaten, außerdem bei Bedarf EKGs und auch die Sauerstoffsättigung.

Ein weiteres Ziel der Studie sei, darzulegen, dass die telemedizinische Betreuung in strukturschwachen Regionen im Vergleich zur Regelversorgung in Berlin nicht unterlegen. Beteiligt sind an dem Projekt neben Industriepartner getemed auch T-Systems sowie die AOK Nordost, die Barmer GEK, der Hausärzteverband Brandenburg und das Kardionetz Brandenburg.

Kommentar: Die Studie dürfte auf großes Interesse bei den Kostenträgern stoßen, denn die derzeit rund 1,2 Millionen von der chronischen Herzinsuffizienz Betroffenen in Deutschland verursachen durch eine intensive Betreuung jährliche Kosten von rund drei Milliarden Euro für die Krankenkassen. Dass besonders die Klinikeinweisungen ein wichtiges Auswertungsmerkmal für die Krankenkassen und ein Argument für eine künftige Erstattungsfähigkeit der Telemedizin darstellen, ist nachvollziehbar: Schließlich bilden die rund 434.000 stationären Behandlungen im Jahr 2010 den häufigsten Grund für Krankenhausaufenthalte überhaupt.

[ilink url=“http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/telemedizin/article/849607/telemedizin-mega-studie-startet-deutschland.html“] Link zur Quelle (Ärzte Zeitung)[/ilink]