Seite auswählen

Die zur Beiersdorfgruppe zugehörige Tesa AG, Hamburg, hat nach der Übernahme der Entwicklungsfirma Labtec GmbH mit Sitz in Langenfel den Sprung in den Pharmamarkt geschafft.

Im Zentrum der Zusammenarbeit stehen transdermale Pflaster und schnell lösliche orale Filme. Beide Produkte sind von Labtec verlizensiert. In diesem Marktsegment sieht der Geschäftsführer der Tesa-Sparte (Pharma & Tesa scribos), Joachim Suesse, einen Zukunfstmarkt und glaubt an die Vorteile der Applikation. Den Gesamtmarkt beziffert Suesse, der seine Karriere in der Pharmaindustrie bei Eli Lilly & Co. sowie Baxter begann, weltweit auf rund eine Milliarde Euro. Zwei bis drei Hersteller seien auf diesem Markt aktiv, führend dabei sei der Hersteller LTS Lohmann Therapie-Systeme AG in Andernach mit einem ähnlichen Portfolio wie Tesa.

Bis 2020 will Suesse 5 Prozent des Marktes, also 50 Mio. Euro erwirtschaften. Ab dem kommenden Jahr sollen erste eigene Produkte an den Start gehen

Die Tesa SE ist einer der weltweit führende.n Hersteller selbstklebender Produkt- und Systemlösungen für Industrie, Gewerbe und Konsumenten. Rund 80 Prozent des Umsatzes entfallen auf Produkte für Industriekunden, zum Beispiel in der Automobil-, Elektronik-, Druck- und Solarindustrie. In vielen Ländern Europas bekannt wurde tesa durch den transparenten tesafilm. Die Tesa SE ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Beiersdorf AG. Tesa war schon vor der Labtec-Übernahme im Healthcare-Bereich tätig: So entwickelte das Unternehmen Spezialklebemassen, die zur Optimierung von Diabetikerteststreifen dienten

Quelle: Healthcare Marketing (Nr.8 / August 2012)