Seite auswählen

Die zur europaweit tätige Logistikgruppe trans-o-flex gehörende trans-o-flex Logistik-Service GmbH hat mit den Bauarbeiten für ein neues Logistikzentrum im unterfränkischen Alzenau begonnen. Das Lager, dessen Inbetriebnahme für 2013 geplant ist, ist speziell auf die Anforderungen der Pharma- und Gesundheitsindustrie zugeschnitten. Bei der Konzeption wurden alle GMP Standards (Good Manufacturing Practice) berücksichtigt. Das Logistikunternehmen aus Weinheim in Baden-Württemberg schafft 80 neue Arbeitsplätze. 2010 erwirtschaftete trans-o-flex Erlöse von 524 Millionen Euro.

Kommentar: Der Neubau in Alzenau belegt den Schwerpunkt, den die trans-o-flex Logistik-Service und die gesamte trans-o-flex Logistics Group Pharmlogistik legt.  Der Logistikstandort in Weinheim ist eines von mehreren zertifizierten Pharmalager, die das Unternehmen neben konventionellen Lagerstandorten betreibt. Darüberhinaus verfügt das Unternehmen über Logistikzentren in Kerpen und Frechen bei Köln, Heidelberg, Hamburg sowie in Roth bei Nürnberg.

Eine ganze Reihe von Logistikfirmen hat in den vergangenen Jahren den Pharmabereich für sich entdeckt, darunter die Post-Tochter DHL, UPS und FedEx. Aktuell will der Pharmahändler Celesio seine Logistiksparte Movianto verkaufen. Kaufinteressent ist angeblich die Deutsche Post. 1997 hatte die Deutsche Post auch trans-o-flex übernehmen wollen, war gescheitert. Im Jahr 2000 konnte die Deutsche Post die sechs Auslandstöchter der trans-o-flex in Österreich, Ungarn, den Niederlanden, Belgien, Italien und Dänemark vollständig übernehmen; der zweite Versuch, das deutsche Stammhaus zu übernehmen, scheiterte 2004 am Bundeskartellamt. Seit 2007 ist nun die Österreichische Post im Besitz von trans-o-flex.

[ilink url=“http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/unternehmen/article/818164/trans-o-flex-baut-zentrum-pharma-logistik.html“] Link zur Quelle (Ärzte Zeitung)[/ilink]