Seite auswählen

Aufgrund sinkender Erträge haben sowohl Pfizer als auch Novartis Stellensteichungen im vierstelligen Bereich geplant, aber im Bereich Forschung und Entwicklung bleiben die Ausgaben auf hohem Niveau.

Im vergangenen Jahr habe das Investitionsvolumen dafür – über alle Industrien –  bei 38,6 Mrd. Euro gelegen, knapp 9 Prozent mehr als im Vorjahr, schrieb das Beratungsunternehmen Booz & Company in seinem neuesten Innovationsbericht.

Die internationalen Spitzenplätze machten wieder forschungsintensive Pharmakonzerne unter sich aus. Roche verteidigte 2010 seine Führungsposition, gefolgt von Pfizer und Novartis. Alle drei zusammen haben ein F&E-Budget von mehr als 6,46 Mrd. Euro.

[ilink url=“http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/unternehmen/article/675635/pharma-fuehrend-forschungsausgaben.html“]Link zur Quelle (Ärztezeitung)[/ilink]