Seite auswählen

Das Seniorenheim ist die mit Abstand unbeliebste Form der Pflege. Dies merkt eine in Düsseldorf veröffentlichte Reprä­sen­tativumfrage der Deutschen Krankenversicherung (DKV) bei Menschen unter 66 Jahren an. Demnach wollen nur sieben Prozent der Menschen im erwerbsfähigen Alter im Falle der Pflegebedürftigkeit in ein Altenheim ziehen. Mehr als die Hälfte der Befragten fühlte sich zudem im Pflegefall finanziell nicht genug abgesichert, vor allem in den ostdeutschen Ländern.

Der Umfrage zufolge wünschen sich 28 Prozent der Befragten, im Pflegefall von ihren Angehörigen betreut zu werden. Ebenfalls 28 Prozent befürworten eine Pflege in einer Wohngemeinschaft mit anderen Betroffenen und einem Pflegedienst.

24 Prozent wollen zu Hause von einem Pflegedienst betreut werden. Dabei würden sich die meisten Männer für eine Pflege durch Angehörige zu Hause entscheiden, während Frauen mehrheitlich in eine Senioren-WG ziehen würden.

[ilink url=“http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/52166″] Link zur Quelle (Ärzteblatt)[/ilink]