Seite auswählen

80 Prozent der befragten Verbandsmitglieder des BVMed rechnen für dieses Jahr mit einem Umsatzwachstum gegenüber 2010. Die Gründe hierfür liegen in erster Linie in dem guten Exportgeschäft.

Eine weitere Ursache für die gute Lage ist die Forschungsfreudigkeit der Hersteller. Die forschenden Hersteller investieren durchschnittlich 9 Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Hierdurch wird es ermöglicht, dass ein Drittel des Umsatzes mit Produkten erzielt wird, die nicht älter als drei Jahre sind.

Kommentar: Trotz der positiven Entwicklung drücken steigende Transportkosten und zunehmende Außenstände auf die Gewinne bzw. Liquidität der Unternehmen. Somit sind neben den Umsätzen auch weitere Randbedingungen der Kosten für die Leistungserstellung zu berücksichtigen.