Seite auswählen

Die Ersatzkassen in Deutschland fordern mehr Schutz für Patienten bei Klinikbehandlungen. Es wird eine stärkeres Engagement des Bundes verlangt, um z. B. zukünftig  die Anzahl an unnötigen Operationen zu verringern, die rein aus finanziellem Interesse veranlasst werden. Denn die Chefin des Verbands der Ersatzkassen (vdek), Ulrike Elsnner, ist der Ansicht, dass viele Krankenhäuser versuchen würden, fehlendes Geld der Länder durch möglichst viele Behandlungen auszugleichen.

Die Krankenhausplanung müsse mehr an Qualität und am Versorgungsbedarf der Bevölkerung orientiert sein. Elsner forderte bundesweite Kriterien z. B. zu Entfernung und Erreichbarkeit von Krankenhäusern der Grund- und Regelversorgung einerseits und Spezialkliniken andererseits, sowie zu Qualitätsstandards in der Versorgung. Hierbei könne der ambulante Bereich als Vorbild dienen. Auch hier wurden bundesweite Bedarfsplanungsrichtlinien aufgestellt, die in den Regionen umgesetzt werden. Auf der Basis bundesweiter Kriterien sollten die Vertragspartner, Krankenhäuser und Krankenkassen, vor Ort in den Budgetverhandlungen das Leistungsangebot des einzelnen Krankenhauses konkretisieren können.

Neben der Krankenhausplanung wird auch im Bereich Investitionsfinanzierung Reformbedarf gesehen, da die Länder sich immer mehr aus der Finanzierungsverantwortung zurückziehen und die Kliniken deswegen in wachsendem Maße auf lukrative Eingriffe setzten.

Kommentar: Die Zahl der Operationen in Deutschland steigt seit Jahren kontinuierlich. Die Zahl der stationären Operationen ist zwischen 2005 (12.129.075) und 2011 (15.373.497) um durchschnittlich 4,03 Prozent pro Jahr bzw. um insgesamt ca. 26 Prozent gestiegen. Neben einer Krankenhausreform wird auch in der Pflege Reformbedarf gesehen. Denn hinsichtlich der demografischen Effekte auf die Pflegeversicherung, muss hier über neue Finanzierungsmaßnahmen gesprochen werden. Die Bundesregierung plant hierzu, dass spätestens ab kommendes Jahr 0,1 Beitragspunkte in diesen Fonds fließen. Voraussichtlich werde dies aber nicht reichen, um das bestehende Leistungsniveau zu halten. Der vdek fordert daneben auch die jährlichen Überschüsse der privaten Pflegeversicherung in den Pflegevorsorgefonds einfließen zu lassen.

[ilink url=“http://www.ad-hoc-news.de/krankenkassen-bund-soll-sich-an-klinikfinanzierung–/de/News/34009192″] Link zur Quelle (ad-hoc-news.de)[/ilink]