Seite auswählen

Der Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH) hat die Ausgaben der der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für Laborausgaben kritisiert und der Kassenlandschaft eine innovationsfeindliche Sparpolitik bei der Versorgung von gesetzlich Versicherten vorgeworfen.

„Der Blick in die amtliche Statistik zeigt, dass die Laborausgaben mit 4,95 Milliarden Euro im Jahr 2011 kein relevanter Kostenfaktor im Gesundheitswesen sind“, sagte der VDGH-Geschäfts­führer Martin Walger. Zudem sei der Laboranteil an den Gesamtausgaben der GKV über die vergangenen 15 Jahre kontinuierlich zurückgegangen und liege mittlerweile unter drei Prozent. Problematisch sei, dass dennoch immer weniger Labortests in den Leistungskatalog der GKV aufgenommen und den Patienten und behandelnden Ärzten so neue und bessere Methoden verwehrt würden.

Der Verband stellte ferner die Bedeutung seiner Industrie klar und verwies darauf, dass die moderne Labordiagnostik mithilfe von Labortests für mehr als zwei Drittel aller Diagnosen verantwortlich sei. 2012 waren in der Mitttelstands geprägten Diagnostika-Industrie sowie in benachbarten Branchen hierzulande 33.000 Menschen beschäftigt.

Kommentar: Die Diagnostica-Industrie entwickelt Analysesysteme (In-Vitro-Diagnostica) mit deren Hilfe menschliche Körperflüssigkeiten und Gewebe im Rahmen der medizinischen Diagnostik, Therapie und Prävention untersucht werden. Der VDGH hat 95 Mitgliedsfirmen mit einem Gesamtumsatz von rund 3,9 Milliarden Euro, die Diagnostica und Life-Science-Research (LSR)-Produkte herstellen oder vertreiben. Hierzu zählen renommierte Unternehmen wie Siemens Healthcare Diagnostics, Becton Dickinson, Qiagen, Roche Diagnostics oder Abbott.

Der GKV-Ausgabenanteil für Laborleistungen ist seit 1997 von 3,26 Prozent auf 2,94 Prozent – also um ein Zehntel – gesunken. Im Vergleich: Der Anteil der Hilfsmittel an den GKV-Gesamtausgaben stagniert und liegt wie seit Jahren unverändert bei 3 Prozent. Allerdings beträgt das jährliche Wachstum der Hilfsmittelausgaben rund 4,6 Prozent pro Jahr und überstieg zuletzt das das Wachstum des GKV-Gesamtmarktes, sodass zukünftig der Anteil der Hilfsmittel am Gesamtmarkt weiter steigen wird.

[ilink url=“http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/55778/Diagnostika-Industrie-kritisiert-Sparpolitik-in-der-GKV“] Link zur Quelle (Ärzteblatt.de)[/ilink]