Seite auswählen

Die Pilotprojekte zur Verblisterung der AOK und dem Dienstleister 7×4 Pharma der kohl-Gruppe in Berliner Pflegeheimen und Sachsen sind beendet worden. Obwohl die AOK  10,3 Prozent der Tabletten einsparte, wurde von Seiten 7×4 Pharmas das Projekt beendet. Zur Begründung hieß es, es gäbe noch eine Reihe von offenen Fragen, die seitens der Politik geklärt werden müssten:

  • verbindliche gesetzliche Grundlagen für eine sachgerechte Arzneimittelverblisterung, mit Honorierungsregelungen auf freiwilliger vertraglicher Basis
  • Lösungen für die Teilung von Fertigarzneimitteln
  • angepasste Abrechnungsregelungen und mehr
  • Gestaltungsmöglichkeiten bei der Beschreibung der Einsatzfelder der Verblisterung und bei der Zuzahlungsbefreiung
Kommentar: Letztendlich ist die Umsetzung einer Verblisterung nicht so einfach und muss mit spitzem Bleistift kalkuliert werden. Auch sollte mit den Krankenkassen eine anteilige Bonuszahlung über die eingesparten Medikamentenkosten verhandelt werden.

Mehr Informationen: http://news.doccheck.com/de/article/204287-hasta-la-vista-blister/