Seite auswählen

Versicherte der DAK, die einen Medikamentenvernebler benötigen, werden diesen in den nächsten zwei Jahren per Post erhalten. Das Sanitätshaus Philmed aus Jena hat sich als DAK-Exklusivpartner die deutschlandweite Versorgung gesichert.

Dabei soll das Standartgeschäft über DHL innerhalb von 1-2 Tagen abgewickelt werden. Akute Fälle sollen über den Großhändler Phoenix schneller versorgt werden, da dieser mehrmals am Tag verschicke. Interessanterweise weiß man dort nichts über eine angebliche Kooperation und dementiert, obwohl Philmed von unterschriftsreifen Verträgen spricht.

Für den Fall, dass Phoenix tatsächlich involviert ist, gilt es die Frage zu klären, wie die Geräte zum Patienten kommen, da Phoenix als Großhändler keine Endkunden beliefert. Nichtsdestotrotz scheint festzustehen, dass auf jeden Fall nur Neugeräte für die Patienten zum Einsatz kommen werden gleichwohl erneuerungspflichtiges Zubehör aufgrund der aggressiven Preisgestaltung jedoch erst nach Patientenanfrage ausgetauscht werden wird.

[ilink url=“http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/markt/sanitaetshaus-will-phoenix-liefern-lassen“] Link zur Quelle (Apotheke adhoc)[/ilink]