Seite auswählen

Der medizinische Sachbedarf und Kosmetikprodukte sind immer wichtiger werdende Stützen im Apotheken-Versandhandel. Nach Informationen von IMS Health wachsen beide Bereiche zweistellig, während der gesamte Apotheken-Versandhandel im ersten Halbjahr 2012 ein Volumen von 680 Mio. Euro besaß und einstellig gewachsen ist (+ 5,5 %).

Für beide Bereiche lässt sich ein positives Bild zeichnen:

  • Medizinischer Sachbedarf (Tests, Heil- und Hilfsmittel): Umsatz in Höhe von 33 Mio. Euro (+ 9%) und Mengenzuwachs von 15 Prozent.
  • Kosmetik- und Körperpflegeprodukte: Umsatz in Höhe von 71 Mio. Euro (+ 14 Prozent). Dieses Segment hat inzwischen einen Anteil von mehr als 10 Prozent am Gesamtumsatz von Versandapotheken.
Kommentar: Die Bedeutung des Apothekenversandhandels ist noch relativ gering: Auf diesen entfällt im Kontext des gesamten Apothekengeschäfts ein Umsatzanteil von drei Prozent (Umsatz gesamt: 22,6 Mrd. Euro). Jedoch steigt die Bedeutung dieses Vertriebskanals aufgrund des stagnierenden Offizingeschäftes weiter an. 

Mit knapp über 100 Mio. Euro nehmen die beiden skizzierten Produktbereiche rund ein Siebtel am Versandhandel ein. Wichtigster Bereich bleibt das OTC-Segment mit dem über die Hälfte des erwirtschafteten Umsatzes im Versandhandel erzielt wird.

Quelle: MTD-Instant (41/2012)