Seite auswählen

Der Klinikkonzern Vivantes und deren Tochtergesellschaften haben im Geschäftsjahr 2011 ein Jahresergebnis von 5,1 Mio. Euro erzielt.  Die Entwicklung des Gewinns war jedoch leicht rückgängig: Nach 2,6 Mio. Euro Gewinn im Geschäftsjahr 2009 erzielte das Unternehmen 2010 einen Gewinn von 6,3 Mio. Euro.

Der Umsatz des Berliner Konzerns betrug 865 Mio. Euro Umsatz (2010: 837 Mio. Euro) und konnte vor allem dank des Patientenzuwachses um rund 3 Prozent gesteigert werden.

Etwa eine halbe Million Patienten (496.312 Fälle) hat das medizinische und pflegerische Personal ambulant und stationär behandelt (+ 18.700). Den stärksten Zuwachs gab es bei den ambulanten Fällen: Mit 284.812 Fällen wurden hier 5,8 Prozent mehr versorgt. Die Bettenzahl ist mit 5.379 um knapp 1 Prozent gestiegen.

Der kommunale Konzern ist besonders in Berlin verankert: Hier behandelt Vivantes derzeit rund jeden dritten Krankenhauspatienten. In der Psychiatrie liegt der Marktanteil von Vivantes bei 50 Prozent.

[ilink url=“http://www.vivantes.de/vivantes-das-unternehmen/presse/pressearchiv/presseartikelansicht/?tx_ttnews%5Byear%5D=2012&tx_ttnews%5Bmonth%5D=05&tx_ttnews%5Bday%5D=16&tx_ttnews%5Btt_news%5D=281&cHash=1058f133294481f4657eb0eb017dcfd3″]Link zur Quelle (Vivantes)[/ilink]