Seite auswählen

Die BKK A.T.U und die BKK der Schwesternschaft München vom BRK (BKK Schwesternschaft) werden zum 1. Januar 2013 fusionieren. Die Genehmigung für den Zusammenschluss durch das Bundesversicherungsamt (BVA)muss noch erteilt werden. Beide Kassen gehen aber davon aus, diese zu erhalten.

Durch den Zusammenschluss entsteht eine Krankenkasse mit circa 105.000 Versicherten. Der Name wird BKK A.T.U lauten, die Hauptverwaltung wird in Bergkirchen (GADA) sein und der Sitz der Kasse wird sich in München befinden. Der Vorstand der gewachsenen BKK A.T.U bleibt Andreas Schöfbeck. Ralf Hauner, Vorstand der BKK Schwesternschaft, übernimmt die Leitung des Service-Centers München. Die neue Kasse will in den nächsten Jahren auf einen Zusatzbeitrag verzichten, für 2011 und 2012 erhalten die Mitglieder eine Prämie ausgezahlt.

Die Kassenart BKK weist mit Abstand die meisten Zusammenschlüsse auf: Seit Beginn der Wahlfreiheit verringerte sich die Zahl der Betriebskrankenkassen von 682 im Jahr 1995 auf aktuell 111; zum Vergleich: Die Zahl der gesetzlichen Krankenkassen insgesamt reduzierte sich von 958 Kassen 1995 auf aktuell 144.

[ilink url=“http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/krankenkassen/article/819060/fusionen-betriebskasse-weniger.html“] Link zur Quelle (Ärzte Zeitung)[/ilink]