Seite auswählen

„Ambient Assisted Living“ (AAL)-Technologien sollen einen Beitrag zu einem gesunden, selbstbestimmten und sozial integrierten Leben älterer Menschen leisten. Viele der AAL-Anwendungen, die heute in Heimen oder im privaten Wohnraum eingesetzt werden, sind Produkte unterschiedlicher Firmen, die nicht miteinander kombiniert werden können.

Unter dem Namen univerAAL arbeiten Forscher des AIT Health & Environment Department aus dem Geschäftsfeld Biomedical Systems jetzt in einem großen europäischen Forschungsprojekt, um eine universelle und offene Plattform für die Integration standardisierter AAL-Services – bestehend aus Software, Hardware (Medizingeräte) und Benutzern – zu entwicklen. An dem Projekt beteiligen sich unter anderem auch IBM, Philips, Fraunhofer IGD und Ericsson Nikola Tesla mit dem Ziel, in 4 Jahren eine solche universelle AAL-Plattform zu generieren.

universAAL wird alle Forschungsergebnisse sowie alle Schnittstellen-und Komponentenbeschreibungen als Open Source zur Verfügung stellen. Für Service-Anbieter, im Speziellen für kleine und mittlere Unternehmen, bietet sich dadurch eine Chance, ihre Anwendungen und Entwicklungen in eine bereits existierende Plattform integrieren zu können. So können neue Möglichkeiten bei der Entwicklung und damit neue Märkte entstehen.

Weitere Informationen: http://www.universaal.org