Seite auswählen

Die Diskussion um die „Fangprämien“ im deutschen Gesundheitswesen erreicht auch die Apotheken. Da Ärzte in ihrem Verordnungsverhalten neutral sein müssen, könnten auch Mietzuschüsse von Apotheken an Ärzte als unerlaubte Einflussnahme gewertet werden. Entscheidend dabei ist, ob im Zusammenhang mit einer vergünstigten Miete die Ärzte auch an der Arzneimittelversorgung beteiligt werden, bspw. durch variierende Mietkosten in Abhängigkeit der Anzahl der eingereichten Rezepte.

Diese Situation könnte sich für die Apotheken sogar noch verschärfen, wenn der Bundesgerichtshof (BGH) den Arzt als Amtsträger und nicht als Beauftragten der Krankenkassen ansieht. Dann wären bereits Mietzuschüsse ohne Gegenleistung strafbar.

[ilink url=“http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/apothekenpraxis/aerzte-als-problemmieter-fuer-apotheker?page=full#text“] Link zur Quelle (Apotheke Adhoc)[/ilink]