Seite auswählen

Die AOK-Gemeinschaft hat die Zuschläge für die zwölfte Tranche ihrer bundesweiten Arzneimittelrabattverträge, die insgesamt 93 alte und 23 neue Wirkstoffe erteilt. „An der neuen Vertragsrunde sind mit insgesamt 48 Pharmaunternehmen wieder alle relevanten Generika-Hersteller beteiligt. Wir haben 104 Fachlose bezuschlagt, davon 21 im Drei-Partner-Modell und 83 im Ein-Partner-Modell“, erläuterte Dr. Christopher Hermann, Vorstandschef der AOK Baden-Württemberg und Verhandlungsführer für die bundesweiten AOK-Rabattverträge.

Die bisher umfangreichste Tranche der bundesweiten AOK-Arzneimittelrabattverträge umfasst insgesamt 1.119 Einzelverträge. Sie treten am 1. April 2014 in Kraft und laufen über zwei Jahre. Die 12. Tranche hat ein Umsatzvolumen von rund zwei Milliarden Euro zu Apothekenverkaufspreisen.

Im laufenden Jahr rechne man im AOK-Verbund mit Einsparungen von „deutlich mehr als einer Milliarde Euro“ durch die Rabattverträge. Hermann appellierte zugleich an die Politik:  „Es ist deshalb richtig und wichtig, dass Union und SPD laut Koalitionsvertrag an diesem erfolgreichen marktwirtschaftlichen Instrument der Ausgabensteuerung bei gleichzeitiger Qualitätsorientierung festhalten. Angesichts der unsicheren Finanzaussichten für die gesetzliche Krankenversicherung ist es dringend erforderlich, die Rabattverträge in ihrer Wirksamkeit zu stärken.“

Kommentar: Wie bei den Hilfsmitteln werden seit 2007 Teile der Arzneimittelversorgung ausgeschrieben. Laut BMG betrugen die Einsparungen über alle gesetzlich Versicherten hinweg im Jahr 2011 durch Ausschreibungen von Generika 1,6 Milliarden Euro.

Von weiteren Einsparungen ist auszugehen: Anfang des Jahres haben die größten gesetzlichen Krankenassen in Deutschland, die AOK, die Techniker Krankenkasse und die Barmer GEK, neue Verträge mit der Arzneimittelindustrie abgeschlossen. Die Verträge mit einer Laufzeit von zwei Jahren betreffen mehr als 40 Millionen Versicherte und haben wegen der Größe der drei Krankenversicherungen einen starken Einfluss auf Umsatz und Gewinn der Pharmafirmen.

[ilink url=“http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/krankenkassen/article/851684/arzneimittel-aok-verbund-schliesst-xxl-ausschreibung-ab.html“] Link zur Quelle (Ärzte Zeitung)[/ilink]