Seite auswählen

Die Optiker-Kette Fielmann denkt über den Start eines Online-Vertriebs nach, wie der Firmengründer und Vorstandschef Günther Fielmann nun bekannt gab. Die Entwicklungen im Internet werden aufmerksam beobachtet, so Fielmann. Ein möglicher Zeitpunkt, wann der Online-Vertrieb gestartet werden könnte, wurde allerdings nicht genannt.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sieht der Vorstandschef aber noch Schwierigkeiten im Online-Geschäft. „Der Internethandel kann die Sehstärke nicht bestimmen, ist auf die vom stationären Augenoptiker ermittelten Werte angewiesen“, so der Firmengründer. Weiterhin meint Fielmann: „Wann die technische Entwicklung aber eine qualitativ so hochwertige Lösung anbietet, vermag ich heute nicht vorherzusagen.“

2012 hatte der Konzern nach eigenen Angaben 7,1 Mio. Brillen abgesetzt (2011: 6,7 Mio.) und einen Umsatz von 1,11 Mrd Euro (2011: 1,05 Mrd.) erzielt. Für 2013 sind noch keine Zahlen bekannt.

Kommentar: Einer der erfolgreichsten Online-Konkurrenten ist das 2008 an den Start gegangene Unternehmen Mister Spex. Der Online-Optiker verbindet seither mit pfiffigen Ideen das Optikerhandwerk mit dem Internethandel und glänzt mit Wachstumsraten von von rund 50 Prozent (wir berichteten). Ebenso erfolgreich zeigt sich der Online-Konkurrent Brille 24. Auch diese Firma kann Wachstumsraten im zweistelligen Bereich verzeichnen. Sollte Fielmann wirklich demnächst einen eigenen Online-Brillen-Shop starten, müsste das Unternehmen von Anfang an Einiges vorlegen, um mit seinen Konkurrenten mithalten zukönnen, da diese bereits seit Längerem Fuß gefasst haben und mit kundenfreundlichen und serviceorientierten Features, ausgefeilten Such-Filtern, Typ- und Stilberatungen oder auch virtuellen Anproben aufwarten. 

[ilink url=“http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2014-01/29035351-fielmann-denkt-ueber-einstieg-in-den-internethandel-nach-zeitung-015.htm“] Link zur Quelle (finanznachrichten.de)[/ilink]